Das Problem mit der wasserlöslichen Tinte

Oder auch: verdammte ….

Mein aktueller lieblings Stift zum Zeichnen ist der ArtPen von rOtring. Ich habe ihn mit der feinen und der mittleren Feder. Und bin einfach total begeistert von diesem Gerät.

Bis jetzt war auch alles super damit, ich habe meinen Zeichnungen mit dem ArtPen gezeichnet und dann mit Buntstiften koloriert. Alles kein Problem. Bis ich versucht habe, mit Aquarell Farben zu kolorieren.
Tja, was soll ich sagen. Ich habe einfach nie daran gedacht, dass die Tinte vielleicht nicht wasserfest sein könnte.
Von den Finelinern und Tintenroller, die ich sonst noch so benutze, bin ich wasserfeste Tinte gewohnt. Ihr könnte euch mein verduztes Gesicht vorstellen, also ich mit nassem Pinsel über die Linien ging. Alles fing an zu verlaufen und das Ergbnis sieht richtig übel aus.

Ich hab also etwas recherchiert und mir verschiedene Hersteller bestellt um sie zu testen. Bei der Auswahl der Patronen habe ich extra darauf geachtet, dass in der Beschreibung wasserfest und/oder dokumentecht steht.

ArtPen Nachfüllpatronen

Diese Tintenpatronen liegen dem Füller bei und sind von rOtring.
Diese Patronen sind leider nicht wasserfest, was ich schmerzlichst feststellen musste. Da bedeutet als, dass man beim Nachkolorieren mit Aquarell Farben ein riesen Problem hat.

Waterman Tintenpatronen, permanente Tinte

Diese Patronen habe ich mir in der Hoffnung bestellt, dass sie wasserfest sind. Die Farbe gefällt mir sehr gut, es ist ein kräftiges sattes Schwar. die Tinte fließt sehr gut und man erzielt damit ein sehr schönes Ergebnis. Aber sie ist nicht wasserfest.

Faber-Castell 141100 Tintenpatronen

Mein nächster Versuch, eine wasserfest Tinte in Patronenform zu finden. Wie die von Waterman ist es ein schönes Schwarz und über die Fließeigenschaften kann man nicht meckern. Aber auch diese Tinte ist nicht wasserfest und die Linie verlaufen wenn sie naß werden.

Dokumentechte Tinte

Auf diese Bezeichnung bin ich ganz schön reingefallen, da ich dachte, damit sei auch wasserfest gemeint. Leider steht in der Definition von Dokumentechtheit etwas anderes. Die Tinte darf sich durchaus in Wasser lösen, allerdings muss die Schrift lesbar bleiben.

Fazit

Es scheint, als gäbe es keine Tintenpatronen mit wirklich wasserfester Tinte. Zumindest einen Pinsel voll Wasser verkraftet keine der von mir getesteten Patronen, auch wenn ich bei weitem nicht alle erhältlichen Patronen getestet habe. Ich hake das mal als, da muss man als Anfägner durch ab.
Ich werde demnächst auf einen Konverter und Tintenglas umsteigen. Der Konverter ersetzt im Füller die normale Tintenpatrone und erlaubt es so, den Füller mit Tinte aus einem Glas zu verwenden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.